Ferienprogramm 2016

Am 3.8.2016 veranstaltete die SPD, Ortsverein Ursensollen, einen besonderen Tag im bayerischen Wald für die Kinder und Familien der Gemeinde. Morgens früh, nach zweistündiger Busfahrt, war die erste Etappe des Programms, in Maibrunn, St. Englmar, erreicht. Das Wetter war perfekt: Sonne, Wolken, keinen Niederschlag, angenehme Temperaturen. Die Kinder erwartete ein vielfältiges Programm. Durch das Programm führten die Betreuer Anja Rönnebeck und Klaus Kohls, Ursensollen.
Ein komplett eingerichtetes Haus, das auf dem Kopf steht und auch entsprechend eingerichtet ist, war der Anfang. Alle waren durch die verdrehte Welt da drinnen wie betrunken und fasziniert herausgekommen. Im Anschluss gab es eine Führung über den Waldwipfelpfad in 30 Meter Höhe. Unser Guide, Herr Hubert Waschinger, ein sehr engagierter Kenner der Flora und Fauna vor Ort, berichtete über Entstehung des Pfades, über die Besonderheiten der heimischen Bäume, insbesondere das Problem der Borkenkäfer. Dabei gab er ein paar interessante, lustige Geschichten zum Besten. Die Kinder erhielten Informationen über die Geographie und der dortigen Geschichte, insbesondere der Geschichte des heiligen Berges in Bayern: der Bogenberg(Straubing) mit der Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt.
Jedes Jahr, an Pfingsten, wird eine 50 kg schwere Kerze mit Manneskraft über 75 km, 2 Tage lang, den Berg zur Kirche hochgetragen. Im 15. Jahrhundert gab es ein Gelübde, die Bedrohung des schon da vorhandenen Borkenkäfers zu mindern, bzw. zu beseitigen, dazu dienen die jährlichen Opferkerzen. Borkenkäfer gibt es heute dort immer noch, die Plage wird mit dem jetzigen Management gut im Zaum gehalten. Bei der darauffolgenden Begehung des Waldwipfelweges kam die Gruppe zu einer Aussichtsplattform. Von dort aus ist theoretisch eine Sicht auf die Zugspitze(über 200km Luftlinie) möglich, was an diesem Tag war das wegen diesigem Wetter leider nicht möglich war.

Einen besonderen Spaß hatten die Kinder auch dabei, die Aussichtsplattform zum Schwingen (natürlich mit der Erlaubnis des erfahrenen Guides!!) zu bringen.
Bautechnisch ist die Beweglichkeit des Waldwipfelweges extra so ausgerichtet, dass sie schwingen kann und das können muss! Vom TÜV aus ist eine Schwingung seitlich von 50 cm völlig unproblematisch, die Kinder schafften keine 10 cm Ausschwingung, aber hinderten kurzfristig weitere Gäste die Plattform zu betreten, weil sie einfach Angst hatten, diese mit dieser Schwingung zu betreten, zur Freude der Kinder…. Weitere lehrreiche Stationen wurden von unserem Guide, Herr Waschinger, erklärt. Im Anschluss konnten die Kinder und Familien auf eigene Faust das Gelände erkunden. Unterwegs gab es immer wieder Möglichkeiten, sich an Kletterwänden zu ertüchtigen, Spielgeräte zu probieren, Informationen lebensnah vermittelt zu bekommen. Ein super Mix: Erfahrungen des Waldes zu sammeln und dabei Spaß zu haben. Alle Kinder von 4 bis 16 Jahren haben aufmerksam alles aufgenommen.

Nach individueller Picknick-Pause führte das Programm weiter zur nächsten Etappe: das Rodelparadies mit den Sommerrodelbahnen und diversen anderen Aktivitäten.
Auf dem Egidibuckel konnten alle Teilnehmer den wunderschönen Ausblick während den Fahrten mit den Rodelschlitten oder der Achterbahn genießen. Geschwindigkeit ist hier wohl der Höhepunkt und da sind alle auf ihre Kosten gekommen, vielleicht gab es dann weniger Blick der auf die schöne Aussicht bei den jüngeren Teilnehmern, aber das ist ja im SpeedRausch normal. Schließlich wurde das Gesamtpaket durch TubeBahn, KletterTurm mit sensationellen Rutschen, zum Teil im freien Fall ergänzt. Glückliche, zufriedene Kinder traten dann die Busrückfahrt an. Alle kamen nach zweistündiger Rückfahrt, zum Teil die Kinder schlafend, zufrieden, gesund und wohlbehalten zurück.

fp2016_1 fp2016_2 fp2016_3
fp2016_1 fp2016_2 fp2016_3
fp2016_1 fp2016_2 fp2016_3
fp2016_1 fp2016_2 fp2016_3
fp2016_1 fp2016_2 fp2016_3
fp2016_1 fp2016_2