Seniorenbeauftragter Norbert Schmid (SPD) organisiert Südtirolfahrt

Vier herrliche Tage verlebten die Seniorinnen und Senioren der Gemeinden Ursensollen und Ammerthal bei sommerlichen Temperaturen in Südtirol. Bereits zum zehnten mal organisierte der SPD Ortsverein in Zusammenarbeit mit dem Seniorennetzwerk diesen Kurzurlaub nach Weitental im Pustertal, der wie jedes Jahr ausgebucht war. Schon bei der Hinreise herrschte ausgelassene Stimmung unter den Reisenden, als nach halber Strecke ein reichhaltiges Frühstücksbüffet bereitgestellt wurde. Am frühen Nachmittag, nach einem kleinen Aufenthalt in Sterzing, erreichte man die Pension Moarhof. Nach einem Begrüßungstrunk und der Zimmerverteilung konnten die Urlauber kleine Wanderungen oder Spaziergänge in der näheren Umgebung unternehmen oder auf der Sonnenterrasse das Bergpanorama genießen.
Am zweiten Tag stand ein Ausflug nach Kaltern auf dem Programm. Mit der steilsten Standseilbahn Europas ging es zum Mendelpass, von wo aus man einen beeindruckenden Rundblick über das Etschtal und das Südtiroler Unterland hat. Schon Kaiserin Sissi, Mahatma Gandhi und Karl May waren dort zur „Sommerfrische“. Im Anschluss erfolgte ein Abstecher zum herrlich gelegenen Kalterer See. Am Nachmittag erfuhren die Reisenden alles über Weinbau im Südtiroler Weinmuseum, wobei zum Ende der Führung auch eine kleine Weinprobe nicht fehlen durfte.
Am dritten Tag ging der Ausflug ins nahegelegene Jochtal. Von der Bergstation, die man mit einer Sechser-Kabinenbahn erreichte, konnten unterschiedlich lange Wanderungen oder Spaziergänge unternommen werden. Am Fuße des Gitschberges, am Hochplateau Meransen, wurden die Nachmittagsstunden verbracht, bevor es zurück ins Quartier ging. Den letzten Abend in Südtirol genossen die Teilnehmer bei ausgelassener Stimmung, Liedern und Witzen. Bei einer Verlosung durfte sich der ein oder andere noch über kulinarische Gewinne freuen.
Nach drei kurzweiligen Tagen wurde die Heimreise angetreten, wobei die Organisatoren auf halber Strecke noch einen Aufenthalt in der Klosterbrauerei Andechs eingeplant hatten.