SPD-Ortsverein bei der Druckerei „die Printzen“

Der SPD Ortsverein Ursensollen und Vertreter des SPD Kreis- und Bezirksverbandes besuchten am Donnerstag den 23.01.2020 die Druckerei „die Printzen“ in Ursensollen. Die Herren der Geschäftsleitung Hr. Nemmer und Hr. Neudecker nahmen sich Zeit um den SPD´lern ihren hochmodernen Betrieb vorzustellen.
Seit 2016 ist die moderne Digital und Offsetdruckerei im Gewerbepark in Ursensollen angesiedelt. Nachdem es in Amberg zu eng wurde und nach Expansionsmöglichkeiten gesucht wurde, fand man in der Gemeinde Ursensollen einen hervorragend gelegenen Standort zwischen Neumarkt und Amberg. Die Nähe zu beiden Städten war nach Aussage der Geschäftsleitung wichtig, da sich die Printzen mit Wünsch Druck aus Neumarkt zusammengeschlossen haben und für die Mitarbeiter abgesehen von der tollen Lage an der A6 Ursensollen ein toller Standortkompromiss sei.

Beim Rundgang durch die Druckerei bekamen die SPD´ler einen Eindruck über die Möglichkeiten und den hohen technischen Stand der Druckerei vermittelt. So kann bereits ab Stückzahl eins bis zur Millionenstückzahl jeder Druckauftrag abgewickelt werden. Im Kundenbuch der Druckerei stehen z.B. verschiedene Spieleherstellern, Firmen wie Netto, Adidas, Sheepworld, Staedler, Siemens und viele andere wie auch Mittelständler, Gemeinden und Vereine. Aktuell sind 75 Mitarbeiter bei den Printzen beschäftigt die im Schichtbetrieb arbeiten. Qualität steht nach Aussage der Geschäftsleitung an erster Stelle. Um dies sicher zu stellen wird aktuell wieder in Millionenhöhe in eine neue Druckmaschine investiert werden.

Die verwendeten Maschinen würden sich während des Druckvorgangs ständig selbst kalibrieren um eine gleichbleibende Druckqualität zu erreichen. Um die Effizienz des Betriebes weiter zu steigern würde zusätzlich zur neuen Maschine auch das Papierlager in diesem Jahr erweitert werden, teilte man den SPD´ler mit. Täglich würden in der Druckerei bis zu 40 Paletten Papier unterschiedlicher Qualität und Dicke verarbeitet werden.

Auf Nachfrage des Bürgermeisterkandidaten Norbert Mitlmeier zum Thema Umweltschutz und Energieverbrauch konnte man auch hierzu Positives berichten. So seien die Maschinen auf Energiesparen getrimmt und die komplette Beleuchtung mit Energiesparlampen bestückt. Man verwende Biofarben und verzichte auf den Einsatz von Chemie. Alle Papierabfälle gehen in das Recycling zurück, auch die Druckplatten die aus Aluminium hergestellt werden, gehen nach dem Druckauftrag in die Wiederverwertung, das spare Rohstoffe.

Die SPD´ler waren nach dem Rundgang und einer sich anschließenden Diskussion begeistert von der Druckerei und dem spürbaren Engagement der Geschäftsleitung. In der anschließenden Diskussionsrunde wurde von Norbert Mitlmeier auch der Punkt Berufsausbildung angesprochen. Die Herren Neudecker und Nemmer sagten, dass offene Lehrstellen angeboten würden. So suche man aktuell Auszubildende für die Berufe Medientechniker, Mediengestalter, Buchbinder und Bürokauffrau bzw. Bürokaufmann. Voraussetzung für diese Berufe seien ein Qualifizierter Hauptschulabschluss oder ein Realschulabschluss.